etikettieren

GrammatikVerb · etikettierte, hat etikettiert
Aussprache
Worttrennungeti-ket-tie-ren
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›etikettieren‹ als Erstglied: ↗Etikettierung  ·  mit ›etikettieren‹ als Letztglied: ↗umetikettieren
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. mit einem Etikett versehen
Beispiele:
die Flaschen, Dosen werden maschinell etikettiert
eine farbig, bunt etikettierte Schachtel
abwertend, bildlich jmdn., etw. schematisch, voreilig in eine bestimmte Rubrik einordnen
Beispiele:
dieser Kritiker neigt dazu, in seinen Rezensionen die Schriftsteller, Werke zu etikettieren
er befürchtete, von der öffentlichen Meinung als Schwärmer, Phantast etikettiert (= abgestempelt) zu werden
Einsteins Position kann man nicht mit irgendeinem der geläufigen Namen für philosophische Haltungen etikettieren [Forschungen1958]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Etikett · Etikette · etikettieren
Etikett n. nur selten noch Etikette f. ‘an einem Gegenstand befestigtes, ihn kennzeichnendes Schildchen aus Papier’. Das Substantiv erscheint um 1700 im Dt. als Übernahme von frz. étiquette f. ‘Schildchen’, vorher auch ‘Verzeichnis, Aufstellung’ und ‘an einer Prozeßakte angebrachte Aufschrift’, das auf ein nur in den Mundarten Nordfrankreichs nachzuweisendes mfrz. estiquette ‘in die Erde gesteckter, als Ziel dienender Pfahl’ zurückgeht, eine Ableitung von nordafrz. estiqu(i)er, afrz. estechier, estichier ‘hineinstecken, stechen’. Das afrz. Verb ist aus dem Germ. entlehnt, es ist verwandt mit ↗Stich (s. d.) und schließt sich wahrscheinlich an mnl. stēken ‘stechen, stoßen’ bzw. die zugehörige Intensivbildung mnl. sticken ‘hineinstechen, feststecken, sticken’ an (s. ↗stechen, ↗stecken, ↗sticken). Wie das frz. Vorbild ist Etikette zunächst Fem., in der 1. Hälfte des 19. Jhs. wird daneben das erst in der Gegenwart vorherrschende neutrale Genus üblich. Aus einer anderen Verwendung von frz. étiquette geht Etikette f. ‘zur Förmlichkeit erstarrte Anstandsregeln, auf Konvention beruhende Norm höflichen Benehmens’ hervor, Anfang des 18. Jhs. mit Bezug auf höfisches Zeremoniell, seit Mitte des 18. Jhs. in allgemeinerem Gebrauch (im 18. Jh. öfter Neutr.). Frz. étiquette, zuvor schon im Sinne von ‘Verzeichnis’ belegt (s. oben), bezeichnet nämlich seit Beginn des 17. Jhs. auch (nach dem Muster von span. etiqueta) die strenge Regelung der Rangordnung und aller Gepflogenheiten bei Hofe, wie sie durch Philipp den Guten von Burgund eingeführt und dann von den Höfen in Wien und Madrid nachgeahmt wurde. etikettieren Vb. ‘mit einem Papierschildchen versehen’ (1. Hälfte 19. Jh.) nach gleichbed. frz. étiqueter.

Thesaurus

Synonymgruppe
mit Schlagwörtern versehen · ↗taggen · ↗verschlagworten  ●  etikettieren  fig. · labeln  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Begriff Flasche Großhändler Schlagwort Ware abfüllen als falsch füllen um umetikettieren verpacken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›etikettieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allzu konkret wurde Bahr zwar nicht in dem Interview; seine Idee etikettierte er als "Vision".
Die Zeit, 09.09.2013, Nr. 36
Entweder er ziehe die Ware zurück, oder er etikettiere sie korrekt.
Süddeutsche Zeitung, 09.01.2001
Die Tatsachenreihe, die jetzt mit dem Namen »Elbe« etikettiert ist, hat hier einen so großen Rahmen eingenommen, daß ich davon zunächst sprechen möchte.
Friedländer, Hugo: Der Beleidigungsprozeß des Berliner Stadtkommandanten, Generalleutnant z.D. Graf Kuno von Moltke gegen den Herausgeber der »Zukunft« Maximilian Harden. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1920], S. 4183
Für die fertiggestellten Pflanzen mußte ich die gedruckten Etiketten aussuchen, und wenn der Vater begutachtet hatte, daß ich richtig etikettiert hatte, mußte ich sie aufkleben.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 27371
Hornbostel selbst wünschte nicht, als »vergleichender Musikwissenschafter« etikettiert zu werden.
Sachs, Curt u. a.: Hornbostel. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 39226
Zitationshilfe
„etikettieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etikettieren>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Etikettenschwindel
Etikettenaufschrift
Etikette
Etikett
Etienne
Etikettierung
Etimasia
Etiolement
etiolieren
etisch