Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Anger, ...

Anger m. ‘grasbewachsener Dorfplatz, Gemeindeweide’, ahd. (8. Jh.), asächs. angar, mhd. mnd. mnl. anger führen auf germ. *angra- ‘ungepflügtes, wildgrünes Grasland’, das sich (wie Angel, Anker, s. d.) der Wurzel ie. *ank-, *ang- ‘biegen, krümmen’ anschließt, also eigentlich ‘der Flußkrümmung folgender Grasstreifen’ bedeutet. Dazu gehört auch das Kollektivum *angria- im Namen des westgermanischen Stammes der Angrivariī (nach Tacitus), eigentlich ‘Bewohner des Angerlandes’, d. h. der Weiden und Flußauen an der Weser. Eng verwandt mit dem westgerm. Wort sind Bildungen ohne r wie mnl. enc, nl. eng, enk ‘gemeinschaftliches Ackerland’, mengl. eng, ing, engl. (mundartlich) ing, anord. eng, schwed. äng ‘Wiese’, die auf germ. *angjō ‘Wiese’ beruhen. Entsprechungen außerhalb des Germ. sind lat. ancrae (Plur.) ‘bepflanzter Streifen an Flüssen, Bucht’, griech. ánkos (ἄγκος) ‘Tal, Schlucht’ und ankṓn (ἀγκών) ‘Biegung, Krümmung, Vorgebirge, Schlucht’. Schindanger m. ‘Platz zum Verscharren von Tierkadavern, Abdeckerei’ (Luther 1540), zu schinden ‘abhäuten’ (s. d.).
Zitationshilfe
„Anger“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Anger>, abgerufen am 27.01.2022.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -