Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Bein, ...

Bein n. zum Stehen und zur Fortbewegung dienender Körperteil, beinartiger Teil eines Möbels, Gerätes, ahd. (9. Jh.), mhd. bein ‘Knochen, Bein’, auch ‘Ober-, Unterschenkel’, asächs. mnd. bēn, mnl. nl. been, afries. bēn, aengl. bān, engl. bone ‘Knochen, Bein’, anord. bein ‘Bein, Knochen, Oberschenkel’. Die Etymologie des westgerm. und nordgerm. bezeugten Wortes (*baina-) ist dunkel. Verwandtschaft mit (nur nordgerm. bezeugtem) anord. beinn Adj. ‘gerade, richtig, günstig’ im Hinblick auf gerade Röhrenknochen ist kaum vertretbar (vgl. vielmehr anord. leggr ‘Röhrenknochen’, s. ↗Eisbein). Eher darf mit Etym. Wb. Nl. 1, 244 f. Herkunft aus einem ie. Substratwort vermutet werden. Die Grundbedeutung ‘Knochen’, die schon in ahd. Zeit auf das Bein sowohl als Ganzes wie auch auf seine beiden Teile, den Ober- und Unterschenkel, übertragen wird und die noch häufig bei Luther anzutreffen ist, wird allmählich von Knochen und Gebein übernommen, bleibt aber in Zusammensetzungen erhalten, vor allem in anatomischen Bezeichnungen: Brust-, Nasen-, Schien-, Schlüsselbein, auch Eis-, Elfen-, Überbein. Sie ist ferner bewahrt in dem Adjektiv beinern (s. unten) und in Wortpaaren durch Mark und Bein ‘durch und durch’, Stein und Bein schwören ‘etw. fest behaupten, leidenschaftlich beteuern’ (s. ↗schwören). beinern Adj. ‘knöchern, aus Knochen bestehend’, älter beinen, ahd. (Hs. 13. Jh.), mhd. beinīn. beinig Adj. ‘Füße habend, mit Beinen versehen’ in den Zusammensetzungen zwei-, drei-, langbeinig, mhd. beinec (drī-, lancbeinec) mit Suffixwechsel aus ahd. -beini (lang-, zwībeini); als selbständiges Adjektiv ‘Knochen habend’ (beiniges Fleisch, beiniger Finger) bei Campe (1807). Gebein n. ‘Glieder, Körper des lebenden Menschen’, Plur. Gebeine ‘Knochen, Skelett’, ahd. gibeini ‘Gebein, die beiden Beine eines Menschen’ (9. Jh.), mhd. gebeine. Beinling m. ‘Teil eines Kleidungsstücks, der die Beine bedeckt’, seit dem 15. Jh. ‘oberer Teil des Strumpfes’, jetzt auch ‘Hosenbein’. O-Beine Plur. ovale bis runde (O-förmige) Fehlstellung der Beine (19. Jh.). X-Beine Plur. vom Knie an (X-förmig) abgewinkelte Beine (20. Jh.).
Zitationshilfe
„Bein“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Bein>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -