Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Bibliothek, ...

Bibliothek f. ‘Bücherei, Büchersammlung’ (Anfang 16. Jh.) aus lat. bibliothēca, griech. bibliothḗkē (βιβλιοθήκη), der Zusammensetzung von biblíon (βιβλίον) ‘Buch’ (s. ↗Bibel) und thḗkē (θήκη) ‘Behälter’ (s. ↗Apotheke und ↗Theke), also ursprünglich ‘Buchbehälter’, aber auch ‘Büchersaal’ und ‘Büchersammlung’. In diesen Bedeutungen taucht Bibliothek nach 1500 in dt. Texten auf, besonders in Übersetzungen, und wird noch bis ins 18. Jh., oft in lat. Form und Flexion, neben dem älteren Liberei, Librarei, spätmhd. liberīe (aus mlat. libraria f. ‘Bibliothek’, entstanden aus dem Kollektivplural spätlat. librāria ‘Büchersammlung’ von lat. librārium ‘Behälter für Schriften, Bücher’, zu lat. liber ‘Schrift, Buch’), verwendet. Seit dem 18./19. Jh. setzt sich Bibliothek gegenüber seinen Konkurrenten Büchersaal und ↗Bücherei (s. d.) als Bezeichnung größerer Büchersammlungen und ihres Aufbewahrungsortes sowie ganzer Schriftenreihen allgemein durch; vgl. Universitäts- (16. Jh.), Stadt- (18. Jh.), National-, Staatsbibliothek (19. Jh.). Bibliothekar m. ‘ausgebildeter Betreuer einer Bibliothek’, aus lat. bibliothēcārius; in dieser lat. Form vom 16. bis 19. Jh., seit Mitte 18. Jh. (Gellert 1749) überwiegt Bibliothekar.
Zitationshilfe
„Bibliothek“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Bibliothek>, abgerufen am 16.06.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -