Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Braut, ...

Braut f. ‘Verlobte, (junge) Frau am Hochzeitsstag’, ahd. (9. Jh.), mhd. brūt ‘Frau am Hochzeitstag, junge Frau’, asächs. brūd, mnd. brūt, mnl. bruut, nl. bruid, afries. breid, aengl. brȳd, engl. bride, anord. brūðr, got. brūþs, germ. *brūdi-; außergerm. Verwandte dagegen fehlen, so daß die Etymologie trotz zahlreicher Herleitungsversuche letztlich ungeklärt bleibt; vgl. Debus in: Dt. Wortforsch. in europ. Bezügen 1 (1958) 37 ff. Bezeugungen (seit 3. Jh.) von lat. brūtes, brūta, spätgriech. brū́tis (βρούτις) auf Inschriften und in Glossaren Dalmatiens erklären sich als Entlehnungen aus dem Got. Die Bedeutung ‘Verlobte’ stammt aus dem Omd. und wird seit Luther allgemein gültig. bräutlich Adj. ahd. brūtlīh (9. Jh.), mhd. brūtlich. Brautlauf m. ‘Hochzeit’, ahd. brūt(h)louft m. f. (8. Jh.), mhd. brūtlouft m. f. n., asächs. brūdloht, -lōft, mnd. brūtlacht, mnl. brulogt, nl. bruiloft, anord. brūðhlaup, bruðlaup, brullaup, (aus dem Anord. entlehnt) aengl. brydhlōp. Das germ. Wort (nicht belegt im Got.) für den ‘(feierlichen) Hochzeitszug’ ist gebildet aus germ. *brūdi- ‘Braut’ (s. oben) und den Verbalanstrakta germ. *hlaupa- oder *hlaufti- ‘Lauf’ (s. ↗laufen).
Zitationshilfe
„Braut“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Braut>, abgerufen am 23.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Weitere Informationen zum Etymologischen Wörterbuch des Deutschen …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -