Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Brei, ...

Brei m. ‘dickflüssige Speise’. Die nur westgerm. Formen ahd. brīo, brī (9. Jh.), mhd. brīe, brī, mnd. mnl. brī, nl. brij, aengl. brīw (germ. *brīwa-) können sehr wahrscheinlich als ‘Sud, Gekochtes’ über ie. *bhrī- mit formantischem -u̯o- an die Wurzel ie. *bher(ə)- ‘aufwallen, in heftiger Bewegung sein’ (s. auch ↗braten, ↗brühen, ↗Brot, ↗brennen) angeschlossen werden. breiig Adj. ‘zähflüssig’ löst Anfang des 19. Jhs. älteres breiicht ab.
Zitationshilfe
„Brei“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Brei>, abgerufen am 22.02.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -