Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Brodem

Brodem m. ‘Dampf, Dunst’, ahd. brādam (11. Jh.), mhd. brādem, bradem, mnd. brādem, verwandt mit aengl. brǣþ, engl. breath ‘Atem, Hauch’, anord. brāðr ‘schnell, hurtig’ (eigentlich ‘heiß, dampfend’) gehören zur Wurzel von ↗braten (s. d.). Die vom Engl. abweichenden zweisilbigen dt. Formen werden auf Einfluß von Atem zurückgeführt; der Wandel von mhd. ā zu nhd. ō ist (wie bei ↗Atem, ↗Odem, s. d.) mundartlich bedingt.
Zitationshilfe
„Brodem“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Brodem>, abgerufen am 19.01.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -