Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Chlorophyll, ...

Chlor n. chemisches Element, Gas, wegen seiner grüngelben Farbe nach griech. chlōrós (χλωρός) ‘grüngelb, gelblich’ von dem englischen Chemiker Davy engl. chlorine benannt (1810), danach frz. chlore m. (Ampère 1815), dt. Chlor (19. Jh.). Chloroform n. Narkosemittel, frz. chloroforme m., von Dumas (1834) aus der dem Griech. entlehnten Kompositionsform chloro- und frz. acide formique (lat. acidum formicicum) ‘Ameisensäure’ verkürzend zusammengesetzt. chloroformieren Vb. ‘narkotisieren’ (19. Jh.). Chlorophyll n. ‘grüner Farbstoff der Pflanzen’, frz. chlorophylle (Pelletier und Caventou 1818), zu griech. phýllon (φύλλον) ‘Blatt’.
Zitationshilfe
„Chlorophyll“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Chlorophyll>, abgerufen am 17.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Weitere Informationen zum Etymologischen Wörterbuch des Deutschen …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -