Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Engel, ...

Engel m. In der Benennung des nach jüdischer und christlicher Vorstellung als Mittler zwischen Gott und den Menschen auftretenden überirdischen Wesens stimmen alle germ. Sprachen überein: ahd. engil (8. Jh.), mhd. engel, asächs. engil, mnl. enghel, mnd. nl. afries. aengl. engel, engl. angel, anord. engill, schwed. ängel, got. aggilus. Diesen Formen liegt lat. angelus sowie vorausgehendes griech. ángelos (ἄγγελος) ‘Bote, Botschaft’, in der Bibel (als Übersetzung von hebr. mal’āk) ‘Bote Gottes’ zugrunde. Während für das Got. die unmittelbare Entlehnung aus dem Griech. feststeht, bleibt umstritten, ob ahd. engil mit der Lehre des Arianismus aus dem Got. übernommen ist oder, was als wahrscheinlicher gilt, auf lat. angelus beruht. Für griech. ángelos (ἄγγελος) ‘Bote, Botschaft’ wird unter Hinweis auf griech. ángaros (ἄγγαρος) ‘reitender persischer Eilbote’ oriental. Ursprung vermutet. Erzengel m. ‘einer der obersten Engel’, ahd. archengil (9. Jh., Konjektur!), mhd. erzengel nach gleichbed. lat. archangelus, griech. archángelos (ἀρχάγγελος); zum ersten Kompositionsglied s. ↗Erz-.
Zitationshilfe
„Engel“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Engel>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Weitere Informationen zum Etymologischen Wörterbuch des Deutschen …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -