Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Gitarre, ...

Gitarre f. lautenähnliches, sechssaitiges Zupfinstrument (früher in verschiedenen Bauarten, vgl. „einer Zither sehr gleichendes, mit acht oder zehn Saiten bezogenes Instrument“, 18. Jh.). Die Bezeichnung ist entlehnt (1. Hälfte 17. Jh.) aus span. guitarra. Den Spaniern wird das Instrument und seine Bezeichnung durch die Mauren mit arab. qītāra vermittelt, dem griech. kithára (κιθάρα) ‘Zupfinstrument, eine Art Lyra’ (s. ↗Zither) zugrunde liegt. Vereinzelte Frühbelege wie Kitarre (1615), Chitarron (1619) und wohl auch Chitarre (1824) dürften direkt an die griech. bzw. an die vermittelnde Form ital. chitarra anzuschließen sein. Im 18. und 19. Jh. herrscht die Form Guitarre vor. Vom 17. Jh. bis Anfang des 19. Jhs. wird Gitarre oft gleichbed. mit Zither gebraucht. Gitarrist m. (Anfang 19. Jh.), zuerst Chitarrist, Guitarrist, vgl. ital. chitarrista, span. guitarrista, auch lat. citharista, griech. kitharistḗs (κιθαριστής).
Zitationshilfe
„Gitarre“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Gitarre>, abgerufen am 21.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -