Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Imme

Imme f. ‘Biene’. Die Etymologie des nur im Westgerm. bezeugten ahd. imbi m. ‘Bienenschwarm’ (9. Jh.), mhd. imbe, impe, imme ‘Bienenschwarm, Bienenstand, Biene’, mnd. mnl. imme, aengl. ymbe ‘Bienenschwarm’ ist nicht gesichert. Auf Grund der in den frühen Zeugnissen vorherrschenden Bedeutung ‘Bienenschwarm’ wird teils eine Verbindung mit air. imbed, akymr. immet ‘Fülle, Menge’, teils Anschluß an ie. *embh- ‘Dunst, Wolke’ erwogen. Da derartige Versuche letztlich nicht befriedigen, hält de Vries Nl. 279 Herkunft aus einem vorie. Substrat für möglich. Im Mhd. wird die kollektive Bedeutung aufgegeben. Durch Luthers Einfluß geht die Verbreitung von Imme zugunsten von Biene zurück.
Zitationshilfe
„Imme“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Imme>, abgerufen am 18.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -