Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Imperialist, ...

Imperialismus m. Im 19. Jh. wird zu spätlat. imperiālis ‘die Staatsgewalt betreffend, kaiserlich’, abgeleitet von lat. imperium (s. ↗Imperium), gebildetes Imperialismus gebräuchlich als Bezeichnung für ‘Kaiserherrschaft’, besonders die Regierungsform autoritärer Militärmonarchie Napoleons I. und Napoleons III., wohl angeregt durch frz. impérialisme, das jedoch in der Bedeutung ‘Eintreten für das (napoleonische) Kaisertum, kaisertreue Gesinnung’ üblich ist. Unter Einfluß von engl. imperialism, das gegen Ende des 19. Jhs. die kolonialistische Expansionspolitik Englands bezeichnet, gewinnt Imperialismus die Bedeutung ‘Expansionsbestrebung einer Großmacht, Streben nach politischer, ökonomischer und militärischer Ausdehnung, Weltmachtpolitik’. Imperialist m. ‘Vertreter des Imperialismus’ (19. Jh.), zuerst (wie Imperialismus) auf das französische Kaisertum bezogen. imperialistisch Adj. (19. Jh.), anfangs die englische Expansionspolitik kennzeichnend.
Zitationshilfe
„Imperialist“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Imperialist>, abgerufen am 27.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -