Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Impertinenz, ...

impertinent Adj. ‘ungehörig, frech, unverschämt’. Spätlat. impertinēns (Genitiv impertinentis) ‘nicht dazugehörig’ (aus negierendem in-, s. ↗in-2, und dem Part. Präs. von lat. pertinēre ‘sich erstrecken’) lebt in der mlat. Rechtssprache weiter (vgl. mlat. impertinentia interrogatoria ‘nicht dazugehörige, nicht sachdienliche Fragen’) und entwickelt im Mlat. auch die Bedeutung ‘unangemessen, unpassend, töricht’. Im 17. Jh. ins Dt. entlehnt, geht es außerhalb der juristischen Sphäre allmählich in ‘frech, unverschämt’ über. Impertinenz f. ‘Unverschämtheit, Frechheit’ (18. Jh.), vgl. mlat. impertinentia ‘Unangemessenheit’.
Zitationshilfe
„Impertinenz“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Impertinenz>, abgerufen am 07.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Weitere Informationen zum Etymologischen Wörterbuch des Deutschen …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -