Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Imprimatur

Imprimatur n. ‘Druckerlaubnis’. Lat. imprimātur ‘es werde gedruckt’ (zu lat. imprimere ‘eindrücken, aufdrücken’) wird der übliche Vermerk des Bücherzensors (noch heute der bischöflichen Aufsichtsbehörde für katholisch-kirchliche Schriften); der Ausdruck wird in der Druckersprache substantiviert und bezeichnet im 18. Jh. die ‘Druckerlaubnis’ der Zensur, später des Autors für ein druckfertiges Manuskript bzw. einen durchkorrigierten Abzug.
Zitationshilfe
„Imprimatur“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Imprimatur>, abgerufen am 18.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -