Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Improvisator, ...

improvisieren Vb. ‘aus dem Stegreif, ohne Vorbereitung gestalten’, im 18. Jh. entlehnt aus gleichbed. ital. improvvisare, abgeleitet von ital. improvviso ‘unerwartet, unvorhergesehen, unvermutet’. Das voraufgehende lat. imprōvīsus ist die negierte Form (s. ↗in-2) des Part. Perf. von lat. prōvidēre ‘vorhersehen’. Improvisation f. ‘Gestaltung aus dem Stegreif’ (19. Jh.), ital. improvvisazione, frz. improvisation. Improvisator m. (18. Jh.), ital. improvvisatore ‘Stegreifdichter, -sänger, -spieler’.
Zitationshilfe
„Improvisator“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Improvisator>, abgerufen am 07.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Weitere Informationen zum Etymologischen Wörterbuch des Deutschen …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -