Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Infinitiv

Infinitiv m. Grund-, Nennform des Verbs. Im 18. Jh. wird der grammatische Terminus lat. (modus) īnfīnītīvus (zu lat. īnfīnītus ‘unbegrenzt, unbestimmt’ durch Person und Zeit) in der dt. Grammatik zu Infinitiv eingedeutscht. Vorauf gehen zahlreiche Übersetzungsversuche, zu den frühesten zählen der vnender (‘Unender’, d. h. ohne Personalendung), der gemaine, die vngeente (‘ungeendete’) waiß (um 1400 in dt. Ausgaben des Donat), der vngeent (15. Jh.).
Zitationshilfe
„Infinitiv“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Infinitiv>, abgerufen am 18.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -