Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Insekt

Insekt n. Die Bezeichnung für die zwischen Kopf, Brust und Hinterleib stark eingeschnittenen oder eingekerbten Gliederfüßler (nhd. dafür öfters Kerbtiere, s. ↗kerben) geht zurück auf lat. īnsecta, substantiviertes Neutrum Plur. des Part. Perf. īnsectum ‘eingeschnitten’ (zu lat. īnsecāre ‘einschneiden’), womit Plinius entsprechendes griech. éntoma (zṓa) (ἔντομα ζῷα), eigentlich ‘eingeschnittene Tiere’, zum Verb griech. entémnein (ἐντέμνειν) ‘einschneiden’, übersetzt. In lat. Form seit dem 16. Jh. in dt. Texten (in den Wörterbüchern bis ins 18. Jh. mit Ungeziefer glossiert), seit dem 17. Jh. mit dt. Flexionsendungen. Vgl. Pfeifer Tiernamen 1 ff.
Zitationshilfe
„Insekt“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Insekt>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -