Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Installateur, ...

installieren Vb. ‘in ein Amt einsetzen, (sich) einrichten, technische (sanitäre) Anlagen einbauen’, entlehnt (um 1500) aus mlat. installare ‘in eine kirchliche Pfründe, ein Kirchenamt einsetzen’, später (um 1900) auch in allgemeinem Sinne ‘einsetzen, unterbringen, einrichten’, danach (20. Jh.) in der oben genannten modernen technischen Verwendung. Das mlat. Verb ist eine Ableitung von mlat. stallum bzw. stallus ‘Chorstuhl’, Latinisierungen germ. bzw. aus dem Germ. (d. h. aus der unter ↗Stall1, s. d., aufgeführten Wortgruppe) entlehnter roman. Formen, vgl. afrz. estal, frühnhd. stal in der Bedeutung ‘Sitz im Chor’. Installation f. ‘Einsetzung, Einrichtung’ (um 1800), ‘Montage technischer Anlagen’ (19. Jh.), wohl frz. installation folgende Bildung. Installateur m. ‘Monteur technischer Anlagen’ (20. Jh.), frz. installateur.
Zitationshilfe
„Installateur“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Installateur>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -