Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Intendanz, ...

Intendant m. ‘Leiter eines Theaters, Rundfunk- oder Fernsehsenders’, Übernahme (18. Jh.) von mfrz. frz. intendant ‘Verwaltungsleiter’, ehemals ‘königlicher Statthalter’, einer Rückbildung (16. Jh.) aus mfrz. frz. surintendant (16. Jh.), der Bezeichnung für leitende Beamte. Dieses ersetzt als französierte Form älteres mfrz. superintendent (Ende 14. Jh.), das sich unmittelbar an gleichbed. mlat. superintendens (zu lat. intendēns, Genitiv intendentis, Part. Präs. von intendere ‘seine Aufmerksamkeit auf etw. richten, lenken’) anschließt. Im Dt. bezeichnet Intendant zuerst den ‘Oberaufseher am Theater’. Intendantur f. ‘Amt, Büro eines Intendanten’, latinisierende Bildung (19. Jh.). Intendanz f. ‘Leitung eines Theaters, eines Senders’, entlehnt (18. Jh.) aus frz. intendance ‘Aufsicht, Verwaltung’.
Zitationshilfe
„Intendanz“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Intendanz>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -