Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Karree, ...

kariert Adj. ‘gewürfelt, mit Karos gemustert’, übertragen ‘durcheinander, sinnlos, unlogisch’, Entlehnung (18. Jh.) aus frz. carré ‘viereckig, kariert’, dem lat. quadrātus ‘viereckig’ (s. ↗Quadrat) zugrunde liegt; s. auch ↗Karo. karieren Vb. ‘mit Würfelzeichnung, Karos versehen, mustern, kästeln’ (19. Jh.), frz. carrer ‘viereckig machen, quadrieren’, aus lat. quadrāre (s. ↗Quader). Karree n. ‘Geviert, Viereck’, öst. ‘Rippenstück von Kalb, Schwein oder Hammel’; im 17./18. Jh. wird das substantivierte, gleichbed. Part. Perf. frz. carré (s. oben) in der frz. Form Carré ins Dt. übernommen und später durch Karree ersetzt.
Zitationshilfe
„Karree“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Karree>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -