Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Knorren, ...

Knorren m. ‘Auswuchs an Bäumen, unförmiges Holzstück, Baumstumpf, Holzklotz’, mhd. mnd. knorre ‘knotenförmige Verdickung, hervorstehender Knochen, Knorpel, Auswuchs, Buckel’, mnl. cnorre, nl. knor ‘Auswuchs, Buckel, Knoten, Knolle’ sind zu vergleichen mit ahd. kniurīg ‘knochig, stark, muskulös’ (um 1000), mhd. knūr(e) ‘Knoten, Fels, Gipfel’, so daß von einer (allerdings nur im Germ. vertretenen) Erweiterung ie. *gner- der im Germ. vielfach in Erweiterungen auftretenden Wurzel ie. *gen- ‘zusammendrücken, kneifen, zusammenknicken, Zusammengedrücktes, Geballtes’ (s. ↗Knopf, ↗Knoten) ausgegangen werden kann. Eine expressive Weiterbildung ist gleichbed. Knorz m. ahd. (11. Jh.), frühnhd. knorz ‘Verdickung, Auswuchs am Baum’, womit sich auch dän. knort ‘Knorren, Knoten’, schwed. (mundartlich) knort ‘Knorren, unreifes Obst, kleiner Kerl’ verbinden.
Zitationshilfe
„Knorren“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Knorren>, abgerufen am 12.04.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -