Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Krug

Krug1 m. ‘kannenartiges Gefäß’, ahd. kruog (9. Jh.), mhd. kruoc, (md.) krug, mnl. croech, aengl. crōg. Die Herleitung des westgerm. Wortes bereitet Schwierigkeiten. Da Gefäße vielfach aus Flechtwerk bestanden, ist Anschluß an eine Gutturalerweiterung der Wurzel ie. *ger- ‘drehen, winden’ (s. ↗krumm) möglich. S. auch wahrscheinlich verwandtes ↗Kruke. Erwogen wird jedoch auch eine Lehnbeziehung zu griech. krōssós (κρωσσός) ‘(Misch)krug, Salbgefäß’, das wohl mediterranen Ursprungs ist.
Zitationshilfe
„Krug“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Krug>, abgerufen am 17.04.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Krug

Krug2 m. ‘Schenke, Wirtshaus’ gelangt im 16. Jh. aus dem Nd. ins Hd. Die Herkunft von mnd. krōch, krůch ‘Wirtshaus, Schenke’ (woraus nl. kroeg, schwed. krog) ist ungewiß. Vielleicht stellt es sich zu der unter ↗Kragen, das ursprünglich ‘Hals, Kehle’ bedeutet (s. d.), genannten gh-Erweiterung der Wurzel ie. *gu̯er(ə)- ‘verschlingen, Schlund’. Ein vergleichbares Bedeutungsverhältnis liegt vor zwischen lat. gurges ‘Strudel, Wirbel, Schlund’, spätlat. auch ‘Gurgel’, und lat. gurgustium ‘ärmliche Wohnung, Hütte, Kneipe’ (im Sinne von ‘Schlund, dunkles Loch’ zu gurges gebildet).
Zitationshilfe
„Krug“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Krug>, abgerufen am 17.04.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -