Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Kurier

Kurier m. ‘mit der schnellen und sicheren Überbringung wichtiger Nachrichten beauftragter Bote’, besonders ‘Eilbote im diplomatischen Dienst’. Die seit dem 13. Jh. mehrfach nachzuweisende Bezeichnung mhd. kurrier, kurier ‘Bote, Läufer’ (auch als Figur im Schachspiel), frühnhd. kurier ‘Läufer’ (Ende 15. Jh.), die im späten 16. Jh. geläufig wird (zunächst in der Schreibung Curier, Courrier, gelegentlich weitergebildet zu Currirer; im 18. Jh. und häufig noch im 19. Jh. Courier), ist eine Entlehnung von afrz. corier, courier, mfrz. frz. courrier ‘Eilbote zu Fuß oder zu Pferde’ (dann im Frz. auch ‘Postbote, Postwagen, Gesamtheit gleichzeitig beförderter Postsendungen’). Das frz. Substantiv schließt sich wahrscheinlich nicht unmittelbar an afrz. corir, courir, älter corre ‘laufen, rennen, eilen’ (frz. courir) an, sondern beruht auf früher Übernahme von ital. corriere ‘Eilbote, Bote, Überbringer von Briefen, Nachrichten, Zahlungen’ (vgl. bereits für das 12. Jh. aus Genua bezeugtes mlat. currerius ‘Läufer, Bote’), abgeleitet von ital. correre ‘laufen, rennen, eilen’ (dieses wie afrz. corre aus gleichbed. lat. currere, s. ↗Kurs).
Zitationshilfe
„Kurier“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Kurier>, abgerufen am 21.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -