Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Quader

Quader m. ‘zu einem rechteckigen Block behauener (Bau)stein’, mhd. quāder, entlehnt aus mlat. quadrus ‘viereckiger Stein, Grundstein’, vgl. mlat. quadrus lapis ‘viereckiger Stein’, ahd. (11. Jh.), mhd. quāderstein, nhd. Quaderstein. Auszugehen ist von spätlat. quadrus ‘viereckig’, lat. quadrum ‘Viereck, Quadrat’ und quadra, auch ‘Grundstein (eines Säulenstuhls), Platte, Scheibe (zwischen größeren Bauelementen)’, zu lat. quadrāre ‘viereckig, ebenmäßig machen, passen’ und letztlich zu lat. quattuor ‘vier’ (s. ↗Quadrant, ↗Quadrat, ↗Quadrille). In der Geometrie bezeichnet Quader einen Körper, dessen Oberfläche aus sechs Rechtecken besteht, von denen je zwei kongruent sind, in parallelen Ebenen liegen und senkrecht auf den andern stehen. Zuerst Quaderstück (Kepler, 17. Jh.).
Zitationshilfe
„Quader“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Quader>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -