Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Riff

Riff n. ‘Felsbank, langgestreckte Sandbank, Klippenreihe’. Im 17. Jh. wird nd. Reff, Riff in die Literatursprache aufgenommen. Voraufgehendes mnd. ref, rif ist eine Entlehnung aus den skandinav. Sprachen, vgl. anord. rif, eigentlich ‘Rippe’ (s. ↗Rippe), schwed. dän. norw. rev. Das Resultat einer ähnlichen Bedeutungsentwicklung zeigt frz. côte (s. ↗Küste).
Zitationshilfe
„Riff“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Riff>, abgerufen am 18.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Weitere Informationen zum Etymologischen Wörterbuch des Deutschen …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -