Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Saal

Saal m. ‘großer Gesellschaftsraum’, ahd. (um 1000), mhd. sal ‘Wohnsitz, Haus, Halle’, auch ‘Tempel, Kirche’, asächs. seli, mnd. sāl, aengl. sele, sæl, mnl. sāle, sael, sēle, nl. zaal, anord. salr, schwed. sal, langobard. sala führen (bei unterschiedlicher Stammbildung) auf germ. *sal-, worunter wohl das germanische Einraumhaus zu verstehen ist. Dazu gehören die Ableitungen ahd. selida (8. Jh.), mhd. selde ‘Wohnung, Haus, Herberge, Lager’, asächs. seliða ‘Unterkunft, Wohnung’, got. saliþwōs (Plur.) ‘Herberge’ sowie got. saljan ‘herbergen, bleiben’; s. auch Geselle. Außergerm. lassen sich aslaw. selo ‘Feld, Acker, Behausung, Dorf’, russ. seló (село), lit. (landschaftlich) salà ‘Dorf’ vergleichen. Zu erschließen ist eine Wurzel ie. *sel- ‘Wohnraum’.
Zitationshilfe
„Saal“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Saal>.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -