Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Salär

Salär n. ‘Entlohnung, Honorar, Gehalt’, Entlehnung (18. Jh.) von gleichbed. frz. salaire m.; dies beruht auf lat. salārium n. ‘Ration an Salz’ (für Soldaten, Beamte), dann umgewandelt in ‘Verpflegungsgeld, Sold’ (zu lat. sāl m. n. ‘Salz’). In dt. Rechtstexten im Sinne von ‘Vergütung’ unmittelbar dem Lat. folgend Salari (15. Jh.) und Salarium (17. Jh.).
Zitationshilfe
„Salär“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Sal%C3%A4r>.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -