Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Spanferkel

Spanferkel n. ‘junges, noch saugendes Ferkel’, ahd. spenifar(a)h, spunnifar(a)h (Hs. 12. Jh.), mhd. spenvarch, frühnhd. Spen-, Spanferkel, mnd. spōn(e)verken, mnl. spēnevarken, nl. speenvarken (zum Grundwort s. ↗Ferkel). Das Bestimmungswort enthält eine in ahd. spunni (um 1000), mhd. spün(n)e, spun(n)e, mnd. spōn, spun, mnl. spon(ne), spun(ne), ablautend mhd. spen, mnd. mnl. spēne, nl. speen, aengl. spane, spanu, anord. speni, schwed. spene erhaltene Bezeichnung für ‘Muttermilch, Brustwarze’ (germ. *spenō, *spena-), die sich mit lit. spenỹs, apreuß. spenis ‘Brustwarze’, air. sine ‘Zitze’, (ohne anlautendes s-) pers. pestān ‘weibliche Brust’ sowie (bei wechselndem Anlaut aus verhüllender Umgestaltung?) mit aind. stánaḥ ‘weibliche Brust’, vielleicht auch griech. stḗthos (στῆθος) ‘männliche oder weibliche Brust’ auf ie. *speno- bzw. *stēno-, *p(ə)stē̌no- ‘Zitze, Brustwarze, Brust’ zurückführen lassen; s. auch ↗Senn. Seit dem 18. Jh. gilt die Form Spanferkel mit der Bedeutung ‘zum Braten vorgesehenes bzw. gebratenes Jungschwein’.
Zitationshilfe
„Spanferkel“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Spanferkel>, abgerufen am 24.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -