Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Sperling

Sperling m. Der Name des kleinen Vogels ahd. sparo (8. Jh.), mhd. spar(e), sparwe, sperwe, aengl. spearwa, engl. sparrow, anord. spǫrr, schwed. sparv, got. sparwa sowie mit (häufig in Tier- und Pflanzennamen auftretendem) k-Suffix (s. ↗-chen) gebildetes ahd. sperih m., sperihha f. (Hs. 12. Jh.), mhd. (md.) sperc, sperke, sperche führt mit den Gutturalerweiterungen apreuß. spurglis, griech. sporgílos (σποργίλος), spérgūlos (σπέργουλος) ‘Sperling, kleiner Vogel’ und gleichbed. griech. sparásion (σπαράσιον) auf ie. *sper(g)-, das sich vielleicht im Sinne von ‘Zappler’ zu der unter ↗Sporn (s. d.) genannten Wurzel ie. *sp(h)er(ə)- ‘zucken, mit dem Fuß wegstoßen, zappeln, schnellen’ stellen läßt. Bereits früh verbindet sich ahd. sparo (s. oben) mit demdeminutiv gebrauchten Suffix -ling zu ahd. sperili(n)g (11. Jh.), mhd. sperlinc, spirlinc, mnd. sperlinc, sparlinc, nhd. Sperling, eigentlich ‘kleiner, junger Spatz’, das als vorwiegend md. und nd. Ausdruck (gegenüber obd.Spatz, s. d.) in die Literatursprache eindringt.
Zitationshilfe
„Sperling“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Sperling>, abgerufen am 25.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -