Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Stadel

Stadel m. ‘(Feld)scheune, Holzgestell für Heu’ (heute nur obd.), ahd. stadal ‘Stand, Kornscheune’ (8. Jh.), mhd. stadel ‘Scheune, Herberge, Wohnung’, asächs. staðal ‘Stellung’, mnd. stādel ‘Schober, Miete für Feldfrüchte’, aengl. staþol ‘Grundlage, Stätte, Platz’, engl. staddle ‘Unterlage, Gestell’, anord. stǫðull ‘Melkplatz’ ist in dem ursprünglichen Sinne von ‘Standort’ mit dem Suffix ie. -tlo- (ie. *stətlo-) zu der unter ↗stehen (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *stā-, *stə- ‘stehen, stellen’ gebildet.
Zitationshilfe
„Stadel“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Stadel>, abgerufen am 21.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -