Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Tölpel, ...

Tölpel m. ‘einfältiger, ungeschickter Mensch, Dummkopf’. Die seit dem 16. Jh. bezeugten Formen Tölpel, Dölpel (vielleicht schon im 15. Jh. für Tölp vorauszusetzen, s. unten) gehen durch Assimilation hervor aus mhd. törpel, dörpel, die selbst dissimilierte Formen von mhd. dorpære, dörper, törper ‘bäuerischer, roher, nicht höfisch gebildeter Mensch’ (eigentlich ‘Dorfbewohner’) sind. Mhd. dorpære (mit unverschobenem -p-), das neben lautgesetzlich entwickeltes mhd. dorfære tritt, ist wie andere Wörter der höfisch-ritterlichen Kultur (s. Ritter, Wappen) aus dem Fläm. übernommen, vgl. mnl. dorper(e), doorper, doerper, nl. dorper (zu mnl. dorp ‘Acker, Hof, Dorf’, s. Dorf). Die mnl. Bildung gibt afrz. vilain ‘Landmann, Bauer, Nichtadliger, Mann niederen Standes’ wieder (wovon mhd. vil(l)ān), das in Ableitungen und in adjektivischer Verwendung früh pejorativ im Sinne von ‘gemein, grob, ungebildet’ gebraucht wird; es ist entlehnt aus mlat. villanus ‘Bauer, Land-, Dorfbewohner’, adjektivisch ‘zum Land(gut), Dorf gehörig’ (zu lat. vīlla ‘Landhaus, Landgut’, s. Villa). tölpisch Adj. ‘einfältig, unbeholfen, ungeschickt, tölpelhaft’ (16. Jh., daneben bis ins 17. Jh. auch dölpisch, dolpisch), wohl gebildet zu dem Ende des 15. Jhs. belegten, möglicherweise aus als Deminutivum aufgefaßtem Tölpel (s. oben) entstandenen Tölp, Dölp ‘täppischer Mensch, Tölpel’ (zunächst fiktiver Personenname), doch vgl. auch mhd. dörpisch ‘bäurisch’ (s. dörfisch). tölpelhaft Adj. (Anfang 18. Jh., älter tölpelhaftig, 1700). Tölpelei f. ‘Ungeschicklichkeit, Dummheit’ (Mitte 17. Jh., daneben Tölperei, 1691, Tölperlei, 1749); voraus geht mhd. dörperīe, häufiger dörperheit, törperheit, auch dörpelheit ‘bäurisch rohes Benehmen’.
Zitationshilfe
„Tölpel“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/T%C3%B6lpel>.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -