Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Tangente

Tangente f. in der Geometrie ‘Gerade, die eine Kurve in einem Punkt berührt’, früher auch ‘Verhältnis von Gegen- zu Ankathete im rechtwinkligen Dreieck’ (wofür heute ausschließlich Tangens), gelehrte Bildung (1583) des dänischen Mathematikers Thomas Finck (im Dt. seit Anfang 17. Jh. bezeugt), entsprechend lat. tangēns (Genitiv tangentis), Part. Präs. von lat. tangere ‘an-, berühren, beeindrucken’ (s. ↗tangieren); vgl. in der lat. Wissenschaftssprache linea tangens ‘berührende Linie’ (zu lat. līnea, s. ↗Linie). Heute auch ‘große Straße, Schnellstraße, die dicht am Rande eines Siedlungsgebietes, einer Stadt vorbeiführt’ (Mitte 20. Jh.).
Zitationshilfe
„Tangente“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Tangente>, abgerufen am 21.01.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -