Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Tempo, ...

Tempus n. Zeitform des Verbs (2. Hälfte 15. Jh.), Übernahme des bereits bei den römischen Grammatikern verwendeten Ausdrucks lat. tempus, eigentlich ‘Zeitabschnitt, -punkt, günstige Gelegenheit, Zeitumstände, Verhältnisse’. Tempo n. ‘Zeitpunkt, Augenblick’ (Anfang 17. Jh.), vgl. in rechtem Tempo (Mitte 17. Jh.), ‘Zeitmaß, in dem etw. abläuft’ (Anfang 17. Jh.), in der Militärsprache ‘Zeitmaß, in dem eine Bewegung vollzogen wird’, auf die Musik übertragen ‘für den Vortrag eines Musikstücks gewähltes Zeitmaß, Rhythmus, Takt’ (2. Hälfte 18. Jh.), allgemein ‘Geschwindigkeit’ (19. Jh.), Übernahme von ital. tempo m. ‘Zeit, Zeitmaß, -abschnitt, -punkt, -dauer, Jahreszeit, Wetter’, aus lat. tempus (Genitiv temporis), s. oben. In älterer Zeit gelegentlich mit fem. Genus.
Zitationshilfe
„Tempo“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Tempo>, abgerufen am 26.09.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -