Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Trog

Trog m. ‘großes, muldenförmiges, oben offenes Gefäß’, ahd. trog (um 800), mhd. troc (auch ‘Sarg’), asächs. aengl. anord. trog, mnd. mnl. troch, nl. trog, engl. trough, schwed. tråg (germ. *truga-) ist wie ↗Truhe (s. d.) und mir. drochta ‘Faß, Tonne’ im Sinne von ‘aus einem Stamm, aus Holz gefertigtes Gefäß’ eine Bildung mit Gutturalsuffix zu dem unter ↗Teer (s. d.) genannten Ansatz ie. *deru-, *dreu-, *drū- ‘Baum’, eigentlich wohl ‘Eiche’. Während Trog auf ie. *druko- zurückgeht, weisen aengl. trīg, engl. tray ‘Schüssel, Schale, Tablett’, aschwed. trö ‘Meßgerät’ auf eine ablautende Variante ie. *drou-.
Zitationshilfe
„Trog“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/Trog>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Weitere Informationen zum Etymologischen Wörterbuch des Deutschen …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -