Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

auf

auf Präp. Adv. bezeichnet als Präposition die Lage an der Oberfläche eines Gegenstandes oder die Richtung zur Oberfläche hin, als Adverb ‘aufwärts, nach oben’ ist es heute meist Bestandteil trennbarer Verben; verwandt mit ↗ob1 (Präp.), ↗offen, ↗über (s. d.). Ahd. mhd. ūf mit langem Vokal, zunächst nur auf obd. Gebiet nachweisbar, liegen der diphthongierten nhd. Form zugrunde; doch bieten ahd. und mhd. Zeugnisse auch uf mit der allen nord. und nordwestgerm. Sprachen eigenen Vokalkürze. Germ. Entsprechungen sind asächs. up(p), aengl. ūp, upp, anord. schwed. upp, dän. op, got. (mit Hochstufe) iup Adv. ‘aufwärts’, mnd. up, uppe, mnl. op(p)e, up(pe), nl. op, engl. up Präp. Adv. ‘auf, aufwärts’. Die gemeingerm. Partikel steht im Zusammenhang mit aind. úpa ‘gegen, hin, zu’, griech. hypó, hýpo (ὑπό, ὕπο), lat. sub ‘unter, unten an etw. heran’, aslaw. vysokъ, russ. vysókij (высокий) ‘hoch’ und läßt sich auf ie. *upo, *up, *eup ‘unten an etw. heran’, dann ‘(von unten) hinauf, über’ zurückführen.
Zitationshilfe
„auf“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/auf>, abgerufen am 28.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -