Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

dörren, ...

dörren Vb. ‘dürr, trocken machen’, ahd. therren ‘trocknen, rösten’ (9. Jh.) mit Umlaut eines ursprünglichen a, das noch in Darre f. ‘Gestell oder Schuppen zum Trocknen von Obst oder Getreide’ (s. d.) erhalten ist, mhd. derren, im Nhd. mit Rundung des e zu ö (vielleicht in Anlehnung an dorren), anord. þerra, norw. tørre, aengl. āþierran ‘trocknen, abwischen’ ist Kausativum zu einem starken, in got. gaþaírsan ‘verdorren’ erhaltenen Verb; es gehört zur Wurzel ie. *ters- ‘trocknen, verdorren’ und damit zu dürr (s. d.). verdörren Vb. gleichbed. mit dörren, im 18. Jh. mit verdorren zusammengefallen (s. dorren), ahd. firtherren (9. Jh.), mhd. verderren.
Zitationshilfe
„dörren“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/d%C3%B6rren>, abgerufen am 25.07.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -