Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

ergötzen, ...

ergötzen Vb. ‘erheitern, Vergnügen bereiten’. Ahd. irgezzen (um 1000), mhd. ergetzen ‘vergessen machen’ steht als Kausativum neben ahd. irgeʒʒan (8. Jh.), mhd. ergeʒʒen ‘vergessen’ (zu Herkunft und Verwandtschaft s. vergessen). Aus ‘vergessen machen’ entwickelt sich ‘entschädigen, vergüten’ und in frühnhd. Zeit über ‘erquicken’ die heutige Bedeutung ‘erfreuen’. Die Schreibung ergötzen, die auf mundartlicher Rundung beruht, begegnet im 15. Jh. zuerst im Obd., doch hält sich ergetzen bis ins 19. Jh. ergötzlich Adj. ‘unterhaltsam, erheiternd, Vergnügen bereitend’ (obd. 15. Jh.) neben ergetzlich (14. Jh.).
Zitationshilfe
„ergötzen“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/erg%C3%B6tzen>, abgerufen am 03.08.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -