Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

erlauben, ...

erlauben Vb. ‘gestatten, zugestehen, zustimmen’. Die Präfixbildung (s. ↗er-) ahd. irlouben ‘zugestehen’ (8. Jh.), mhd. erlouben, mnd. erlȫven, got. uslaubjan geht von einer Bedeutung ‘gern haben, gutheißen’ aus und ist mit ↗lieb, ↗loben, ↗glauben (s. d.) verwandt; s. auch das zugehörige Abstraktum ↗Urlaub sowie ↗Verlaub. Erlaubnis f. ‘Genehmigung, Zustimmung’ (um 1300).
Zitationshilfe
„erlauben“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/erlauben>, abgerufen am 28.02.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -