Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

fein, ...

fein Adj. ‘zart, zierlich, zerkleinert, genau’, mhd. fīn, vīn ‘fein, schön’, mnd. fīn ist aus afrz. fin ‘zart, rein, ausgezeichnet’ entlehnt. Zugrunde liegt lat. fīnis ‘Ende, Grenze’, aus dessen übertragenem Gebrauch ‘Äußerstes, höchste Vollendung’, z. B. fīnis honōrum ‘das Höchste an Ehren’, sich im Frz. adjektivischer Gebrauch entwickelt, daher afrz. fin Adj. eigentlich ‘von höchster Qualität’. S. auch ↗Finesse, ↗raffiniert. Feinheit f. ‘Zartheit, Zierlichkeit, Genauigkeit, Kleinheit’ (15. Jh.). verfeinern Vb. ‘feiner machen’ (18. Jh.).
Zitationshilfe
„fein“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/fein>, abgerufen am 28.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -