Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

fort

fort Adv. ‘weg, weiter’. Ahd. nicht belegt, wohl aber der zugehörige Komparativ furdir ‘vorwärts’ (um 800), mhd. vürder (wozu ↗fördern, s. d.). Mhd. vort ‘vorwärts, weiter’, asächs. forð, mnd. vōrt ‘vorwärts’, zeitlich ‘alsbald, gleich’, mnl. voort, vort, nl. voort, aengl. forþ, engl. forth (vgl. auch got. faúrþis ‘zuvor, früher’) gehören mit der ursprünglichen Bedeutung ‘weiter, vorwärts’ zu schwundstufigem ie. *pṛto ‘hervor’, einer Dentalerweiterung der Wurzel ie. *pṛ- (s. ↗vor). Im Sinne von ‘vorwärts’ steht fort noch in Präfixverben wie fortbewegen, -bringen, -setzen, -schreiten, im jüngeren Sinne ‘weg’ in forteilen, -schaffen, -tragen, -treiben, temporalen Sinn ‘von jetzt an, weiter’ zeigen fortdauern, -leben, -währen sowie die Zusammensetzungen hinfort, forthin, fortan, immerfort.
Zitationshilfe
„fort“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/fort>, abgerufen am 04.03.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -