Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

gern, ...

gern Adv. ‘bereitwillig, mit Vorliebe’, ahd. gerno (9. Jh.), mhd. gern(e), asächs. gerno, mnd. gērne, mnl. ghe(e)rne, ghaerne, nl. gaarne, aengl. georne, anord. gjarna, schwed. gärna ist das Adverb zu einem im Nhd. untergegangenen Adjektiv ahd. gern(i) ‘etw. begehrend, eifrig bedacht’ (9. Jh.), mhd. -gern (nur in Komposita), asächs. gern, aengl. georn ‘eifrig, begierig’, anord. gjarn, germ. *gerna-, auch in got. faíhugaírns ‘geldgierig’, das mit ↗begehren (s. d.), einem Teil der unter ↗Gier (s. d.) aufgeführten Formen sowie aind. háryati ‘begehrt, sehnt sich nach, verlangt’, griech. chá͞irein (χαίρειν) ‘sich freuen’ und lat. hortārī ‘antreiben, ermuntern’ auf die Wurzel ie. *g̑her- ‘begehren, gern haben’ zurückgeführt wird. Stabreimend in der Wendung gut und gern (14. Jh.). Gernegroß m. ‘Angeber’ (16. Jh.), eigentlich ‘wer gerne groß sein möchte’.
Zitationshilfe
„gern“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/gern>, abgerufen am 16.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Weitere Informationen zum Etymologischen Wörterbuch des Deutschen …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -