Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

hallen, ...

Hall m. ‘Schall, lauter Klang’, mhd. hal, Abstraktbildung zum starken Verb ahd. hellan, mhd. hellen ‘ertönen, erschallen’; zur Herleitung s. ↗hell. Hall wird, ebenso wie hallen, vorwiegend für allmählich schwächer werdende, widerhallende Töne verwendet und kommt damit Nachhall und nachhallen nahe. hallen Vb. ‘schallen’, Ableitung von Hall, die seit dem 15. Jh. neben hellen auftritt und sich im 18. Jh. allgemein durchsetzt.
Zitationshilfe
„hallen“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/hallen>, abgerufen am 25.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -