Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

hecken, ...

hecken Vb. ‘Junge zur Welt bringen’ (von Vögeln und kleineren Säugetieren), ‘sich vermehren’ (vom Geld), mhd. (reflexiv) hecken ‘sich fortpflanzen’ (von Vögeln). Innerhalb des Germ. lassen sich dazustellen engl. to hatch ‘ausbrüten’, mengl. hacche(n), aber auch mhd. hagen ‘(Zucht)stier’, ahd. hegathruos (um 800), hegathruosa (11. Jh.) ‘Schamglied, Hoden, Schamteile’, mhd. hegedruose. Sichere außergerm. Anknüpfungsmöglichkeiten fehlen. aushecken Vb. ‘ausbrüten, ausdenken’ (15. Jh.). Hecke2 f. ‘Ort, Zeit, Vorgang der Paarung, die aus einem Gelege ausgebrüteten, in einem Wurf geborenen Jungen’ (18. Jh.), wohl rückgebildet aus hecken.
Zitationshilfe
„hecken“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/hecken>, abgerufen am 10.07.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Weitere Informationen zum Etymologischen Wörterbuch des Deutschen …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -