Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

hundert

hundert Num. Das Zahlwort ahd. -hunt (9. Jh.) in einhunt, zweihunt, thriuhunt, finfhunt, niunhunt, asächs. aengl. hund, got. hunda und die entsprechenden Formen griech. hekatón (ἑκατόν), lat. centum, toch. A känt, toch. B känte, air. cēt sowie aind. śatám, awest. satəm, lit. šim̃tas und (mit ungeklärtem ъ) aslaw. sъto, russ. sto (сто) führen auf ie. *k̑ṃtóm ‘hundert’, das wohl auf ie. *d(e)k̑ṃtóm, im Sinne von ‘Zehnheit von Zehnern’ eine Kollektivbildung von ie. *dek̑ṃ ‘zehn’ (s. ↗zehn), zurückgeht. Der zweite Bestandteil der Erweiterung mhd. mnd. hundert, asächs. hunderod, mnl. hondert, nl. honderd, aengl. engl. hundred, anord. hundrað ist mit einem Wortstamm gebildet, wie er in got. raþjō ‘Abrechnung, Zahl’, garaþjan ‘zählen’ (s. ↗Rede) vorliegt.
Zitationshilfe
„hundert“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/hundert>, abgerufen am 17.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Weitere Informationen zum Etymologischen Wörterbuch des Deutschen …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -