Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

immanent, ...

immanent Adj. ‘innewohnend, in der Sache liegend, enthalten’. Zugrunde liegt spätlat. immanēns (Genitiv immanentis), das Part. Präs. von lat. immanēre ‘bei, in etw. bleiben, anhaften’; vgl. lat. manēre ‘(ver)bleiben, fortdauern, fortbestehen, erhalten bleiben’. In der lat. Wissenschaftssprache der Philosophie bezeichnet immanēns seit der mittelalterlichen Scholastik ‘was innerhalb von etw. wirksam ist, ihm innewohnt, nicht darüber hinausgeht’. Ins Dt. entlehnt im 18. Jh. (z. B. Kant). Immanenz f. ‘das Innewohnen, Enthaltensein’ (19. Jh.); vgl. spätlat. manentia ‘das Beharren, das Prinzip des Beharrens’.
Zitationshilfe
„immanent“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/immanent>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -