Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

imponieren

imponieren Vb. ‘großen Eindruck machen, Bewunderung, Achtung hervorrufen’. Unter Relatinisierung der Stammsilbe wird imponieren im 18. Jh. aus frz. imposer ‘auferlegen, aufnötigen’ entlehnt, das im Sinne von ‘beeindrucken’ im Frz. seit dem 17. Jh. gebräuchlich ist (aus imposer du respect ‘Achtung aufnötigen’). Frz. poser entspricht lautlich spätlat. (und wohl schon älterem vlat.) pausāre ‘innehalten, pausieren, ruhen’, in seiner Bedeutung ‘setzen, stellen, legen’ jedoch lat. pōnere, das sich zu frz. pondre ‘(Eier) legen’ entwickelt. Da das Part. Perf. lat. positus (von lat. pōnere) in der Stammsilbe mit frz. poser (aus lat. pausāre) übereinstimmt, sind die ursprünglich zu lat. pōnere gehörenden Verben auch in den übrigen Formen an frz. poser angeglichen. Bei der Entlehnung ins Dt. wird dieser Prozeß rückgängig gemacht. S. auch ↗imposant.
Zitationshilfe
„imponieren“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/imponieren>, abgerufen am 18.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -