Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

indignieren, ...

indignieren Vb. ‘Unwillen, Entrüstung hervorrufen’, entlehnt (19. Jh.) aus lat. indignāri ‘etw. für unwürdig halten, entrüstet, unwillig sein oder werden’, zu lat. indignus ‘unwürdig, unwert, unangemessen’; vgl. lat. dignus ‘würdig’ und negierendes in- (s. ↗in-2). Indignation f. ‘Unwille, Entrüstung, Abscheu’ (19. Jh.), aus lat. indignātio ‘Unwille, Entrüstung, Gereiztheit’. Verb und Substantiv sind heute selten, lebendig jedoch bleibt aus dem Part. Prät. hervorgegangenes indigniert Adj. ‘unwillig, entrüstet, peinlich berührt’, gestützt und beeinflußt von gleichbed. frz. indigné, Part. Perf. von frz. s’indigner ‘unwillig werden’, ebenfalls zurückgehend auf oben genanntes lat. indignāri.
Zitationshilfe
„indignieren“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/indignieren>, abgerufen am 07.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Weitere Informationen zum Etymologischen Wörterbuch des Deutschen …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -