Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

international, ...

international Adj. ‘zwischenstaatlich, nicht national begrenzt, überstaatlich, völker-, länderverbindend’. Der von dem englischen Juristen J. Bentham 1789 mit Bezug auf das Völkerrecht geprägte Ausdruck (zuerst in der Fügung engl. international law bzw. international jurisprudence; s. ↗inter-1 und ↗national) wird im 19. Jh. ins Dt. übernommen und in der 2. Hälfte des 19. Jhs. auch außerhalb des völkerrechtlich-politischen Bereichs gebräuchlich. Heute häufig gebrauchtes Attribut für über die Grenzen eines Staates hinausreichende, völkerumfassende Bewegungen, Institutionen (internationale Arbeiterbewegung, Internationaler Frauentag, Internationales Geophysikalisches Jahr, internationaler Wettkampf); in einigen Fällen wird verkürztes inter- erstes Kompositionsglied von Zusammensetzungen (s. ↗inter-2). Internationalismus m. marxistische Theorie und Praxis der internationalen Solidarität der Arbeiterklasse (19. Jh.), besonders in den Fügungen proletarischer und sozialistischer Internationalismus; in der Sprachwissenschaft ‘in vielen Sprachen vorkommendes Wort’. Internationale f. ‘Vereinigung von Arbeiterparteien, -organisationen’, zunächst Kurzwort für Internationale Arbeiterassociation, nach engl. International Working Men’s Association (1864 in London gegründet), später als Erste Internationale bezeichnet; ‘revolutionäre Hymne der internationalen Arbeiterbewegung’, 1871 von E. Pottier verfaßt.
Zitationshilfe
„international“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/international>, abgerufen am 18.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -