Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

intransitiv, ...

transitiv Adj. in der Sprachwissenschaft für Verben, die ein Akkusativobjekt verlangen (Anfang 19. Jh.), hervorgegangen aus dem von römischen Grammatikern gebildeten und bis ins 19. Jh. auch in dt. Grammatiken üblichen Terminus spätlat. verbum trānsitīvum, eigentlich ‘auf das Objekt hinüberweisendes Verb’, zu lat. trānsīre (trānsitum) ‘hinüber-, hindurch-, vorbeigehen’. Dazu das Antonym intransitiv Adj. für Verben, die kein Akkusativobjekt nach sich ziehen (Anfang 19. Jh.), spätlat. verbum intrānsitīvum.
Zitationshilfe
„intransitiv“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/intransitiv>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -