Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

introvertiert, ...

introvertiert Part.adj. ‘nach innen gekehrt, verschlossen, kontaktscheu’, Introversion f. ‘auf innere (seelische) Vorgänge eingestellte Haltung’, von C. G. Jung in seiner psychologischen Typenlehre (1921) verwendete Begriffe. Gelehrte Bildungen zu introvertieren ‘(sich) nach innen wenden’, im 19. Jh. aus lat. intrō Adv. ‘hinein, inwendig, innerlich’ und lat. vertere ‘kehren, wenden, drehen’, bzw. mlat. versio (Genitiv versionis) ‘Wendung’ (s. ↗Version); vgl. lat. intrōversus (wofür meist intrōrsus) ‘einwärts, nach innen, inwendig’ sowie (in der Sprache der Medizin) Introversion ‘Umwendung nach innen’, z. B. der Augenlider. Dazu die ebenfalls von Jung eingeführten Gegenwörter extravertiert Part.adj. ‘nach außen gewandt, aufgeschlossen, weltoffen, gesellig’, Extraversion f. ‘Aufgeschlossenheit’, zu ↗extra (s. d.). In Anlehnung an introvertiert auch extrovertiert Part.adj. und Extroversion f.
Zitationshilfe
„introvertiert“, in: Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches Wörterbuch des Deutschen (1993), digitalisierte und von Wolfgang Pfeifer überarbeitete Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/etymwb/introvertiert>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …

Weitere Informationen zum Etymologischen Wörterbuch des Deutschen …

Wortinformationsseiten im DWDS

Im Etymologischen Wörterbuch stöbern

a ä b c d e é f g h i
j k l m n o ö p q r
s t u ü v w x y z -